William Shatner

Biography

German

Man sagt, dass eine so bekannte Rolle wie James T. Kirk im Star Trek Franchise fϋr eine professionelle Schauspielkarriere der Todesstoß sein kann. William Shatner scheint dies nicht geschadet zu haben.

Der kanadische Schauspieler besuchte die McGill Universität, wo er in Theaterauffϋhrungen auf dem Campus tätig war.

Während der Sommer spielte Shatner bei der Royal Mount Theatre Company mit. Als er 1952 mit einem B.A. seinen Abschluss machte, begann Shatner seine Karriere am National Repertory Theatre in Ottawa.  Schlieβlich übbernahm er Nebenrollen in Stϋcken wie "The Merchant of Venice“ und "Henry V“ und erhielt eine Auszeichnung als "Most Promising Actor". Nach dem Endedes Stϋckes "Tamburlaine“ unterzeichnete Shatner einen siebenjährigen Vertrag bei 20th Century Fox.

Er heiratete die kanadische Schauspielerin Gloria Rand und verbrachte seine Hochzeitsreise in Schottland. Leider muβte Shatner während seiner Flitterwochen auch arbeiten, da er eine Rolle bei der Edinburgh Festival Produktion von "Henry V“ hatte.

Nach seinen Flitterwochen kehrte Shatner nach New York zurück, wo er als Gast bei zahlreichen Serien mitspielte. Darunter waren  darunter die Anthologie-Programme "Goodyear Playhouse", "Circle Theatre", "Philco Playhouse", "Studio One" und die Serie "The Defenders". Dann kam sein Filmdebüt, "The Brother’s Karamazov" mit Richard Basehart. Um im sehr populären Western Genre mithalten zu können lernte Shatner ein Pferd zu reiten und zu seilen.

Als nächstes bekam Shatner die Hauptrolle in dem Broadway-Stück "The Secret Life of Suzie Wong“, das zwei Jahre lief. Es folgte "A Shot in the Dark“mit Julie Harris und dann "L'Idiote“ , beide auf dem Broadway.

Im Jahre 1961 bekam er gleich zwei Filmrollen. Zuerst "The Intruder“, wo er einen Volksverhetzer spielt, der von einer südlichen Stadt zur anderen reist und die Leute dazu veranlasst, sich gegen die Schulintegration zu randalieren. Der Film wurde später unter den Titeln "I hate your guts!“ und "Shame“ veröffentlicht. Shatner spielte außerdem in "Judgment at Nuremberg.“

Dann kam die Rolle, für die er zweifellos am besten bekannt ist: Captain James T. Kirk in Star Trek. In der ursprünglichen Pilotfolge spielte Shatner allerdings noch nicht mit, in ihr verkörperte Jeffrey Hunter die Rolle des Captain Pike, der vor Kirk das Kommando hatte. Während der drei Jahre in denen die StarTrek Serie lief trennte sich Shatner nicht nur von seiner Frau, sondern verlor auch seinen Vater.

Nachdem im Jahre 1969 Star Trek auf NBC eingestellt wurde, spielte Shatner in sieben Star Trek Filmen, hatte unzählige Auftritte in Fernsehserien (darunter mehrere langjährige Serien die nichts mit Star Trek zu tun hatten, wie zum Bespiel die Hauptrolle in "TJ Hooker“ und der Gastgeber in "Rescue 911“) und erschien langfristig und unübersehbar in der Werbung für Priceline.com. Im Laufe der Jahre hat der selbstbewusste Humor des Schauspielers seine Karriere bestimmt und hat sogar die Persönlickeit seines Emmy-preisgekrönten Charakters Denny Crane aus "The Practice" und "Boston Legal“ übernommen. Er machte auch Filme wie „Sole Survivor“ und ein Remake des Sherlock Holmes Klassikers „The Hound of the Baskervilles“. Durch Gastauftritte bei Serien wie "The Sixth Sense“, "Barnaby Jones“ und "Hawaii Five-O“ ist er in den Augen der Öffentlichkeit geblieben. Zusätzlich hat Shatner zahlreiche Romane und Sachbücher geschrieben.

Im Alltag züchtet er Champion American Saddlebred-Pferde auf seiner Ranch in Kentucky. Er richtet als Gastgeber die jährliche Hollywood Charity Horse Show aus, ein Ereignis, das Geld für verschiedene Hilfsorganisationen für Kinder sammelt. Shatner erschien bis zu seinem Ruhestand in 2011 neben Nimoy bei Conventions und begann dann mit Patrick "Picard“ Stewart und Kate "Janeway“ Mulgrew aufzutreten. Die drei bieten gemeinsam auf der Bühne eine sehr unterhaltsame Stunde. Von 2010-2011 spielte Shatnerin der CBS Komödie "$#*! My Dad Says“ mit, produzierte mit vier seiner Mit-Hauptdarstellern die Sonderdokumentation "The Five Captains“ für den Naturwissenschaftskanal und ebenso die 30-minütige Talkshow "Raw Nerve“. Ein weiterer Dokumentarfilm "Fanatiker“ deutet sich ebenfalls an.

Appearance days

Freitag, Samstag & Sonntag

Prices

Fototermin: €75

Autogramm: €75

Guests appearance subject to work commitments. Not all guests will be attending all days. Additional or individual autographs, unless stated otherwise in the ticket package description, will be an extra charge at the event and can not be purchased in advance.